AUSWAHL: NATIONAL LANGUAGE

CARROUSEL

Nach zwei Studioalben (Tandem, 2010 und En équilibre, 2012) und einer Live-CD / DVD (Un Tour de Live 2013) kommen CARROUSEL mit ihrem neuen Album «L’euphorie» (veröffentlicht in der Schweiz am 07.11.14) zurück auf die Bühne. Produziert wurde es von dem Pariser Filmemacher und Musiker Jean-Louis Piérot, der mit großen Namen des Chanson française, wie Bashung, Etienne Daho, Thiéfaine, Miossec, Renan Luce und Bénabar zusammengearbeitet hat. Aufgenommen und abgemischt wurde das neue Album in Paris. «L’euphorie» besteht aus dreizehn bunten Titeln, die durch das luftige Pop-Universum schweben, mit gewohnt emotionalen und tiefen Texten. Mit fast 400 gespielten Konzerten seit 2009, ist CARROUSEL heute eine der führenden Bands der Schweizer Musikszene.

DACHS
Der junge Schweizer Mundartpop erhält neue Helden: Das St. Galler Duo Dachs liefert  unverschämt stilsicheren, bombastischen Electro-Pop. Über sanfte Beats und  wattenweiche Melodien legen Dachs ihre Texte mit Köpfchen. Sie singen über Städte  und Provinzen, über Orte und Unorte, Hier- und Dortgebliebene und ewig Bleibende.

Die EP «Büzlä» ist die erste Veröffentlichung von Dachs: Sieben Songs mit viel Weitsicht, Wortspielen und Wärme.

DACHS
Der junge Schweizer Mundartpop erhält neue Helden: Das St. Galler Duo Dachs liefert  unverschämt stilsicheren, bombastischen Electro-Pop. Über sanfte Beats und  wattenweiche Melodien legen Dachs ihre Texte mit Köpfchen. Sie singen über Städte  und Provinzen, über Orte und Unorte, Hier- und Dortgebliebene und ewig Bleibende.

Die EP «Büzlä» ist die erste Veröffentlichung von Dachs: Sieben Songs mit viel Weitsicht, Wortspielen und Wärme.

KT GORIQUE
KT Gorique, Weltmeisterin. Die junge MC lebt in der Schweiz und kommt ursprünglich aus Abidjan, von der Elfenbeinküste. 2012 mischte sie die Hip-Hop-Szene in New York auf. Sie gewann die Weltmeisterschaften des Freestyle-Rap. Aufgepasst, sie ist die erste Frau, und gleichzeitig die jüngste Gweinnerin, die diesen gewinnt. Geben Sie ihr zehn Worte und sie wird mit ihrer gewaltigen Energie eine Improvisation hinlegen, die die Welt noch nicht gesehen hat. Die, die wir das „Schweizer Taschenmesser “ nennen, weil sie so viele Hüte trägt, ist Rapperin, Schauspielerin und Tänzerin. Sie ist eine furchtlose Entertainerin mit einer smarten Feder. Ein vollkommenes Produkt der Kunst unserer Straßen.
MACAO

Die Schweizer Band Macaô wurde im Jahr 2013 von Cyrielle Formaz und Pascal Vigolo, die beide singen und Gitarre spielen, gegründet. Weitere Musiker traten bei, die Band wuchs schnell und begann sich durch ihren ganz eigenen Stil abzuheben: dynamische, kraftvolle Volksmusik, die sich nicht vor neuen Einflüssen scheut! Von weichen und behutsam harmonisierten Balladen, bis hin zur intensivsten Rockmusik, keltischen Melodien oder bluesigen Gitarrenriffs, nehmen die Musiker von Macaô alle Stile auf, um ihre eigene Identität zu kreieren.

MACAO

Die Schweizer Band Macaô wurde im Jahr 2013 von Cyrielle Formaz und Pascal Vigolo, die beide singen und Gitarre spielen, gegründet. Weitere Musiker traten bei, die Band wuchs schnell und begann sich durch ihren ganz eigenen Stil abzuheben: dynamische, kraftvolle Volksmusik, die sich nicht vor neuen Einflüssen scheut! Von weichen und behutsam harmonisierten Balladen, bis hin zur intensivsten Rockmusik, keltischen Melodien oder bluesigen Gitarrenriffs, nehmen die Musiker von Macaô alle Stile auf, um ihre eigene Identität zu kreieren.

PASCAL GAMBONI
Pascal Gamboni & Rees Coray

Veta Gloriusa

Lo-Fi auf rätoromanische Art

Der Bündner Singer-Songwriter Pascal Gamboni legte mit „La Ventira“ (Das Glück) sein letztes Soloalbum vor –Lieder, die vom Schönen singen und sich beglückend traurig anhören, und wenn er sein letztes Lied „Oh my love I’m trying“ anstimmt, singt er uns aus dem Herzen. Beseelt sind auch seine rätoromanischen Lieder, die auf unverkennbare Art stets auch die Weite in sich tragen. Gamboni, der bereits am Jazzfestival in Montreux spielte, ans renommierte CMJ Festival nach New York eingeladen wurde und sich im Dezember 2015 als SRF3 – Best –Talent behauptete, wird diesen Herbst mit Rees Coray auf der Bühne zu hören sein.

Coray, selbst mit vielen musikalischen Wassern gewaschen, verleiht den Melodien mit  seinem Kontrabass einen jazzigen Tiefgang. Das Duo wird ihr zweites Album „Veta Gloriusa“ (Das glorrieche Leben) vorstellen. Glorreich präsentieren sich auch ihre Lieder: Wer die beiden mal live erlebt hat, weiss um die Tiefe und Authentizität ihres Sounds.